B+P Communications in den Medien

by 3. Juli 2019Medien

Kürzlich hat der Bundesverband Industrie Kommunikation (bvik) Studien zu den Themen „B2B-Marketing-Budgets“ und „Zusammenarbeit von B2B-Unternehmen und Agenturen“ veröffentlicht, die verbandsintern kontrovers diskutiert wurden. Berndt+Partner Communications als Mitglied des Verbandes hat dazu ebenfalls Stellung genommen:

„Die technisch ausgerichteten Marktbegleiter – vor allem Webagenturen – treffen argumentativ auf bereiteten Boden und können daher eben diesen bei Kunden gewinnen, ohne allerdings sauber strategisch und konzeptionell aufzusetzen. Gerade in hochspezialisierten B2B-Branchen ist Marktkenntnis unerlässlich. Kunden auf der anderen Seite scheinen sich oft von der technischen Komplexität von elektronischen Lösungen beeindrucken zu lassen ohne die Sinnhaftigkeit des ersten Schrittes, also der strategischer Planung, ausreichend zu berücksichtigen. Polemisch könnte man formulieren, dass sie sich blenden lassen.“

Verbesserung der Ausbildung und Studiengänge

„Das Verständnis für die Psychologie der Kommunikation und der Entscheidungen bewegt sich vorrangig auf technischer Ebene. Kommunikationstheoretische Grundlagen werden zunehmend ausgeblendet. Vermutlich ist das Bachelor-Master-System mit den völlig verschulten Abläufen nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung. Hier dürfte das Ziel erreicht worden sein, Masse statt Klasse zu produzieren, was durch völlig ausdifferenzierte Studiengänge unterstrichen wird.“

Peer Schmidt-Paulus

Client Director, Berndt+Partner Communications GmbH

Lesen Sie hier alle Beiträge.

Zum Thema „Vom Dienstleister zum Sparringspartner: Zusammenarbeit von B2B-Unternehmen und -Agenturen“ wird es verbandsintern auch Ende September eine Podiumsdiskussion unter Teilnahme von Peer Schmidt-Paulus, Client Director, Berndt+Partner Communications geben. Die wesentlichen Beiträge werden anschließend auf der Website des bvik veröffentlicht.

Warum wir das gerade jetzt schreiben? Im Mai 2020 findet die Interpack in Düsseldorf statt. Wir sollten miteinander reden. Über Ihre Ziele und deren kommunikative Umsetzung.

Peer Schmidt-Paulus
peer@bp-communications.de